Next Match

Nachwuchs

U16

Samstag, 1.12.2018

Tarco/KAC : AP

Puschnig Halle

U19

Sonntag, 2.12.2018

11:00 Uhr

AP:Lakers Damen

Kampfmannschaft

Döbriach/FeldamSeeII : ECA

15.12.2018

18:00

Eishalle Radenthein

Sieg im "Heimspiel" gegen Paternion

Schon vor dem Spiel war klar, dass die Partie ein harter Gang werden würde. Zudem fehlen beim ECA weiterhin der gesperrte Lucchini und der verletzte Presser. Vor dem Spiel fiel auch noch Schurian aus. Beim Auspacken seiner Tasche fiel Writze auf, dass seine Kufe gebrochen war und er keine Ersatzschuhe besorgen konnte. Wenigstens konnte die angeschlagene Nummer 1 im Tor der Arnoldsteiner auflaufen. Das dachte man zumindest bis zum Aufwärmen. Doch die Schmerzen waren zu groß und so durfte unsere Nummer 2 "Magic" Merlin ran. Die Linien wurden umgestellt und man wollte den Paternionern zeigen wer in "unserer" Halle das Sagen hat.

 

Doch schon nach 2:23 schlug es im Arnoldsteiner Gehäuse ein. Rauter umkurvt die Verteidigung und schießt aufs lange Eck ein. Davon lässt sich der ECA nicht beeindrucken. Das Spiel wogt hin und her und nach 7:16 erzielt Reithofer den Ausgleich. Kurz vor Drittelende erfolgt dann fast eine Kopie des ersten Tores. Leider auf der falschen Seite. Und so leuchtet ein 1:2 von der Anzeigetafel. Doch die neue erste Line (mit Kucher anstatt Schurian) schlägt noch vor Drittelende zurück. Kucher schießt allein stehend vor dem Tor ein.

 

Den Beginn des zweiten Abschnittes verschlafen die Hausherren komplett und Kampitsch bringt die Drautaler mit seinem zweiten und dritten Treffer an diesem Abend mit 4:2 in Front. Gegen Mitte des Spieles erfängt sich der ECA wieder und bietet den Paternionern wieder Paroli.

 

Im Schlussabschnitt gehen die Köpfe beim ECA hoch. "Im Eishockey ist mit 2 Toren minus noch lange nichts verloren" lautet die Devise. Die Hausherren bleiben ruhig und spielen weiter Hockey. Es wird nicht auf sinnlose Einzelaktionen gesetzt, sondern es werden Chancen erarbeitet bzw. auf diese gewartet. Nach 46:23 schiebt Spielertrainer Shea einen 30m Pass auf Tributsch, der allein auf das Paternioner Gehäuse zuläuft und dem Tormann keine Chance lässt. Doch mehr will vorerst nicht gelingen. Als der ECA schon kurz davor ist den Torhüter vom Eis zu nehmen, schlägt die erste Linie doch noch einmal zu. Reithofer egalisiert mit seinem zweiten Tor an diesem Abend die Führung der Gäste. Der ECA freut sich scheinbar schon über den einen Punkt und wartet auf den Beginn der Verlängerung, vergisst aber dass das Spiel noch weiter läuft. Ein weiterer läuft auch: Der Paternioner Kampitsch läuft allein auf das Arnoldsteiner Gehäuse zu und wird von Hrovath von den Eisen geholt: Penalty - und das 45 Sekunden vor Schluss. Doch Kampitsch scheitert am Arnoldsteiner Backup Goalie.

 

So geht es mit einem 4:4 in die Verlängerung, in der unser Captain Galli Guido die Fans nicht lange auf die Folter spannt. Nach 1:11 umkurvt er das Tor und schießt zum Heimsieg ein. Wir bedanken uns bei allen Fans, die mit uns den Weg nach Pontebba angetreten haben.

 

Nachdem der Ausführungsmodus geändert wurde, scheint der Meistertitel schon fast fix an die Tarco Wölfe vergeben zu sein. Mitten im Abstiegskampf befinden sich derzeit noch Ledenitzen und Kirchbach. Es könnte aber aufgrund eines Protestes der Highlander Pitchers zu einer neuerlichen Änderung des Austragungsmodus kommen. Wir halten euch am laufenden.

 

EC Arnoldstein  : EC Paternion 5:4 n.V. (2:2, 0:2, 2:0, 1:0)

Eishalle Pontebba, 50 

 

Tore: Reithofer (2), Kucher, Tributsch, Galli G. bzw. Kampitsch L. (3), Rauter

 

Strafen: 12 bzw. 2 min

Kommentar schreiben

Kommentare: 0