Next Match

Nachwuchs

 

U14

2. Spiel um Platz 3 

AP : SPG Lienz/Leisach

Sonntag, 17.2.2018

11 Uhr in Pontebba

 

 

Die Saison 2013/14 in Zahlen

Die Saison 2013/14 ist geschlagen. Mit dem Abschneiden kann der ECA nicht zufrieden sein. Sportlich bot man dem Sieger des Grunddurchganges 2 mal Paroli. Am Ende wurde das Finale jedoch verfehlt. Dies lag wohl auch daran, dass man heuer in der Eisarena Konvent auf 0 (null) Eistage kam. Sämtliche Heimspiele, Trainings (sowohl der Kampfmannschaft, als auch von unserem Nachwuchs), das Learn to play Turnier und auch der Publikumslauf fielen dem Tauwetter bzw. in weiterer Folge dem Schnee zum Opfer.

 

Mit der Zahl 0 wären wir auch schon bei der Statistik. Der ECA bestritt heuer 5 Spiele im Grunddurchgang (3 Auswärts, 2 "daheim). Von diesen 5 Spielen wurden 3 gewonnen und somit 8 Punkte geholt. In diesen 5 Spielen hat sich der ECA nicht nur punktemässig als sehr ausgeglichen präsentiert, auch die Tore hielten sich die Waage. 17:16 lautet das Torverhältnis für den ECA. Würde man die Tore auf Drittel aufteilen so ergäbe sich folgende Verteilung:

 

1.Drittel: 6:5

2.Drittel: 6:6

3.Drittel: 4:5

Verlängerung: 1:0

 

In diesen 5 Partien wurden 15 Drittel und eine Verlängerung gespielt. Von diesen 15 Dritteln konnte der ECA 6 für sich entscheiden, 3 endeten unentschieden und 6 wurden verloren.

 

Die 17 Tore des ECA wurden von 8 Spielern erzielt, wobei der Topscorer in der ersten Linie zu finden ist. Reithofer hat im Grunddurchgang 4 Treffer erzielt. Als mustergültiger Vorbereiter fungierte in 5 von 16 Fällen (Toren) Schurian. Insgesamt gab es bei den Toren 32 Assists von 14 verschiedenen Spielern. Der bemerkenswerteste Assist wurde jedoch erst im Play Off verzeichnet. Unsere Nummer 23, Galli Stefan, der normal Tore verhindern sollte schaltete sich in die Offensive ein gab den Assist zum einzigen Tor bei der 1:12 Niederlage in Klagenfurt gegen die Tarco Wölfe.

 

Natürlich gab es für den ECA auch einige Strafminuten zu verzeichnen. Im Grunddurchgang wurden 97 Miuten auf der Strafbank verbracht, wobei Lucchini mit 25 Minuten und einer darauffolgenden Sperre von mind. 4 Spielen Rekordhalter ist. Ein Kuriosum ereignete sich im ersten Play Off Spiel in Klagenfurt. Unser Tormann Stefan Galli faßte 2 Minuten Strafzeit aus - nicht etwa wegen Beinstellen, sondern wegen Bandenchecks.

 

Damit wären wir auch bei den Torhütern. Unsere Nummer eins absolvierte heuer 3 der 5 Spiele im Grunddurchgang und konnte dabei einen Sieg verbuchen (33% Siegquote / 3:6 Punkte). Unser Backup Merlin kam 2 mal zum Einsatz und konnte eben so oft als Sieger das Eis verlassen (Siegquote 100% / 5:1 Punkte). Im Gegentordurchschnitt hatte die Nummer 2 ebenfalls die Nase vorn: 2,50 Gegentore pro Partie wurden zugelassen, während die Nummer 1 im Schnitt 3,67 mal hinter sich greifen musste.

 

Eine traurige Tatsache ist auch, dass diesmal nicht nur die sportlichen Leistungen den Tabellenstand nach dem Grunddruchgang bestimmten. Vielmehr waren es die Anzahl der ausgetragenen Spiele. Nach Verlustpunkten wäre der ECA auf Rang 2 (punktgleich mit den Highlander Pitchers) gelegen. Es bleibt jedoch immer noch zu sagen: Wer ein würdiger Meister sein will, muss jede Mannschaft im Play Off ausschalten können. Diesen Anlauf wird die Mannschaft des ECA in der Saison 2014/15 wieder unternehmen. Wir hoffen auf einen kalten Winter, viele Heimspiele in der Eisarena, regen Besuch der Heimspiele und auch auf viele Punkte, die in Arnoldstein verbleiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Providencia Dahle (Sonntag, 22 Januar 2017 22:24)


    There's certainly a great deal to know about this subject. I like all the points you've made.