Next Match

U10 Abschlußturnier

Sonntag, 11.3.2018

Steindorf

U14 Turnier

Sonntag, 11.3.2018

Pontebba

0900-1430 Uhr

Teilnehmer:

Arnoldstein/Pontebba

Triglav Kranj

ESC Steindorf

VST Völkermarkt

ECA - Ein Verein mit langer Tradition

 

 

1968 gründeten Alois Miggitsch, Josef Komposch, Rudolf Aichholzer und Adolf Kramer den Arnoldsteiner Eislaufverein (AEV). Bereits in der zweiten Saison gelang der Aufstieg in die damalige Landesliga. In der Saison 1974/75 schafften sie, unter Trainer Siegfried Oremus, erstmals den Kärntner Meistertitel. Spieler wie Wilhelm Bramberger, Gerhard Jopp, Fritz Kleinscheg, Valentin und Johann Tscheließnig und viele mehr waren jahrelang erfolgreich und in den Siebzigern der Maßstab in der Landesliga. Anfang der 80er Jahre wurde die bis dahin so erfolgreiche Kampfmannschaft aufgelöst.

 

Der heutige Obmann Dittmar Michor übernahm damals die Sektion Eishockey im SV Arnoldstein und fing wieder mit Jugendlichen zu trainieren an. Es nahmen eine Jugend und eine Schülermannschaft an den Meisterschaften teil. Es sollte aber bis 1988 dauern, bis sich wieder eine Kampfmannschaft fand, fast ausschließlich mit einheimischen Spielern besetzt. Zwei Jahre trainiert dann Eishockeylegende Gerhard „Flury“ Felfernig die Arnoldsteiner und Siegfried Oremus führte sie in der Saison 1992/93 wieder in die Kärntner Liga. Großen Anteil am Erfolg hatte damals das große Eishockeytalent des VSV – Horst Dolinar.

 

1994/95 erfolgte der Abstieg in die Unterliga und die kommenden Jahre waren ein auf und ab zwischen Unterliga und 1.Klasse. Im Herbst 1995 wurde die Sektion Eishockey im SVA aufgelöst und der EC Arnoldstein gegründet. Gründungsobmann war Franz Kerschbaumer, der ein Jahr später aus beruflichen Gründen zurücktrat und die Verantwortung in die Hände von Dittmar Michor legte.

 

Kassier Dieter Schwei und er leiten nun den Verein seit Jahren erfolgreich. Als Höhepunkt ihrer Tätigkeit kann der erfolgreiche Umbau des Arnoldstein Eislaufplatzes im Jahre 2007 gesehen werden. Ebenso erfolgreich war die Kampfmannschaft, die nach drei Vizemeistertiteln, 2008 unter Trainer Robert Moser, den Aufstieg in die Kärntner Liga (später in CHL - Carinthian Hockey League umbenannt) schaffte. Zwei Jahre später entschied man sich zum freiwilligen Ausstieg aus der CHL und zum Abstieg in die Kärntner Liga. Die Cracks des ECA jagen nun in der Kärntner Liga Division 2 Mitte mit fast  ausschliesslich einheimischen Spielern dem Puck nach.

Gründungsmannschaft 1968
Gründungsmannschaft 1968

Stehend v.L.: Sektionsleiter Alois Miggitsch†, Karl Pitter, Karl Koman, Peter Wedam,

Walter Schönsleben, Helmuth Tscherpel, Mario Boezio, Kurt Arnold,

Valentin Tscheließnig, Obmann Josef Komposch†,

Hockend v.L: Johann Tscheließnig†, Günther Novak†, Peter Mletzko, Heinz Kramer,

Gerhard Jopp, Wilhelm Bramberger, Nicht am Foto: Josef Pibal